10 Goldene Regeln…

…für unseren erfolgreichen Schulbetrieb

  1. Wir pflegen einen freundlichen Umgangston untereinander, erscheinen pünktlich und regelmäßig zum Unterricht und bringen alle notwendigen Unterrichtsmittel mit.
  2. Die Schule ist ein öffentlicher Lebensraum. Dort begegnen einander täglich viele unterschiedliche Menschen. Damit der Schulalltag möglichst bereichernd und zugleich frei von Diskriminierungen ablaufen kann, sollten zwei Grundeinstellungen eingehalten werden:
    Toleranz gegenüber dem kulturellen Anderssein von Mitmenschen und
    das eigene Bemühen um ein Verhalten, das von allen leicht akzeptiert werden kann.
  3. Wer durch Krankheit oder andere Gründe verhindert ist, am Unterricht teilzunehmen, verständigt umgehend telefonisch die Schulleitung (Kontakt). Auf Aufforderung des Klassenlehrers bringen die Schüler eine schriftliche Entschuldigung bzw. eine ärztliche Betätigung mit.
  4. Der Klassenlehrer vereinbart mit seiner Klasse eine Regelung zum Nachholen des durch Zuspätkommen versäumten Unterrichts. Versäumter Lehrstoff muss schnellstmöglich nachgeholt werden.
  5. Wir halten die Klassenzimmer und alle Aufenthaltsbereiche in Ordnung. Für die Entsorgung der Abfälle benützen wir die in jeder Klasse aufgestellten entsprechenden Behälter. Die Klassenordner kümmern sich um das Löschen der Tafel. Am Ende der letzten Unterrichtsstunde werden die Sessel auf die Tische gestellt, um dem Reinigungspersonal die Arbeit zu erleichtern.
    Jede Klasse kann ihrer Klasse durch das Anbringen von Wandschmuck eine besondere Note verleihen, bespricht dies aber vorher mit dem Klassenlehrer.
  6. Wertgegenstände und Geld sollten nie unbeaufsichtigt gelassen werden, da weder die Stadtgemeinde noch die Schule die Haftung übernehmen kann, wenn Wertgegenstände abhanden kommen.
  7. Sollte ein Schüler schulische Einrichtungen fahrlässig/vorsätzlich beschädigen, ist er bzw. sein gesetzlicher Vertreter verpflichtet, den angerichteten Schaden zu ersetzen.
  8. Die Schulbücher behandeln wir mit Sorgfalt, da sie oft für mehr als ein Schuljahr verwendet werden. Wenn ein Schüler ein Buch verliert oder unbrauchbar macht, ist er verpflichtet, sich auf eigene Kosten ein Exemplar zu beschaffen.
  9. Die Bestände der Schulbibliothek stehen den Schülern unentgeltlich zur Verfügung. Sollte ein Schüler ein ausgeliehenes Buch nicht zurückgeben, muss er es ersetzen.
  10. Die Benützung von Handys durch Schüler, sowie elektronisches Spielzeug wie Tamagochy, MP3 Player, usw. ist im Schulgebäude nicht gestattet

Schüler, die den für den geordneten Ablauf des Schulalltags geltenden Bestimmungen zuwiderhandeln, können zu gemeinschaftsdienlichen Arbeiten herangezogen werden. Im Wiederholungsfall werden die Eltern davon in Kenntnis gesetzt.